Movavi Video Converter

  • Blitzschnelle Konvertierung

  • Kein Qualitätsverlust, sogar bei 4K-Videos

  • Stapelverarbeitung von Dateien – jeder Anzahl, jede Größe

  • Einfache Bearbeitung und Komprimierung

Blu-ray vs. DVD: Die Unterschiede verstehen

Willi Wäfler Bearbeitet von Willi Wäfler

Wenn Sie sich eine Fernsehsendung oder einen Film ansehen, gibt es zwei Hauptmedienformate, die Sie in Betracht ziehen können: Blu-ray und DVD. Sie können nicht auf allen Geräten abgespielt werden, je nachdem, welches Gerät Sie haben oder welche Software installiert ist. Außerdem kann es erhebliche Unterschiede bei der Auflösung und der Gesamtqualität geben.

Es kann sein, dass Sie einen Film lieber in dem einen als in dem anderen Format haben. Während Sie vielleicht das eine Format bevorzugen, müssen Sie sich vielleicht mit einem Fernsehgerät oder einem Film in einem anderen Format begnügen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man zwischen den beiden Disc-Medienformaten wählen kann. Außerdem müssen Sie über Programme Bescheid wissen, die eine Konvertierung von Mediendateien anbieten können.

Zum Beispiel Movavi Video Converter - ein einfaches und effektives Tool zum Umschalten zwischen Video-, Audio- und Bildformaten.

https://img.youtube.com/vi/xAvAiYuCwIo/maxres1.jpg

DVD vs. Blu-ray

Es gibt einige Unterschiede zwischen Blu-ray und DVD, wobei Blu-ray die neuere Technologie ist. Wenn Sie einen Film, eine Fernsehserien-Box oder etwas anderes kaufen möchten, haben Sie oft die Wahl.

Blu-ray wurde entwickelt, um ein besseres Bild als bei Standard-DVDs zu gewährleisten. Wenn Sie jedoch beide Discs auf einem guten Blu-ray-Player abspielen, ist die Qualität der beiden nicht so unterschiedlich. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Standard-Videodatei auf eine DVD zu brennen und sie dann abzuspielen, können Sie Unterschiede feststellen. Das hat zum großen Teil mit dem Ursprung der Dateitypen zu tun.

Blu-ray-Player sind abwärtskompatibel, d. h. Sie können sowohl Blu-ray- als auch DVD-Discs darauf abspielen. Außerdem ist die Auswahl an Blu-Ray-Playern größer, da mehr Technikläden sie als DVD-Player führen. Die Kosten für einen Player sind nicht mehr so hoch wie vor einigen Jahren, als sie auf den Markt kamen.

Qualität: Was ist besser?

Die Blu-Ray hat ein HD-Bild, das gemeinhin als 1080p bezeichnet wird. Das bedeutet, dass das Bild aus 1080 horizontalen Zeilen besteht, im Gegensatz zu den traditionellen 576 Zeilen, die auf einer DVD mit Standardauflösung verwendet werden. Die zusätzliche Auflösung lässt die Bilder schärfer und realistischer aussehen. Eine Blu-ray-Version eines Films ist von höherer Qualität, manchmal sogar viermal besser als die DVD-Version desselben Films.

Wenn Sie eine Blu-ray-Version eines älteren Films kaufen, sollten Sie sich über einige Dinge im Klaren sein: Möglicherweise gibt es Probleme mit der Art und Weise, wie das Video auf die Disc gebrannt wurde. Möglicherweise wurde es nicht für Blu-ray optimiert, da es nie für diese Technologie vorgesehen war. Bei neueren Filmen, die seit 2006, als die Technologie auf den Markt kam, auf den Markt gebracht wurden, treten diese Probleme jedoch nicht auf.

Den Vergleich anstellen

Bei einem Vergleich zwischen DVD und Blu-ray gibt es neben der Qualität noch ein paar andere Dinge zu beachten.

Die Speicherkapazität wird in Gigabyte gemessen, ähnlich wie bei Computern und Speicherlaufwerken. Auf einer DVD können nur etwa 4,7 GB an Daten gespeichert werden, was etwa zwei Stunden Film entspricht. Eine Blu-ray kann etwa 25 GB an Daten speichern, was mehr hochauflösende Informationen ermöglicht. Sie kann etwa 13 Stunden an Informationen in Standardauflösung oder etwa zwei Stunden an hochauflösenden Informationen speichern. Einige der Double-Layer-Discs, die es gibt, können wesentlich mehr speichern. Das bedeutet, dass eine DVD, auch wenn sie als HD-Disc gekennzeichnet ist, allein aufgrund der Technologie nicht die gleiche Datenmenge wie eine Blu-ray-Disc speichern kann.

Auch die Lasertechnologie, die zum Lesen der beiden Formate verwendet wird, unterscheidet sich. Was den Unterschied zwischen DVD und Blu-ray betrifft, so verwendet ein DVD-Player einen roten Laser mit einer Wellenlänge von 650nm. Eine Blu-ray hingegen verwendet einen blauen Laser und liest mit einem kleineren Durchmesser. Das bedeutet, dass der Inhalt der Disc präziser gelesen wird, um sicherzustellen, dass es keine Aussetzer gibt. Außerdem werden die Bilder dadurch klarer dargestellt.

Worin besteht der Unterschied zwischen DVD und Blu-ray in Bezug auf den Ton? Die DVD-Formate unterstützen insgesamt drei Audioformate: Dolby Digital, Linear PCM und DTS Digital Surround. Die Blu-ray kam mit dem Versprechen einer besseren Audioqualität auf den Markt. Sie unterstützte zusätzliche Formate wie Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus und DTS-HD. Dies hat dazu geführt, dass sich Heimkinobesitzer immer häufiger für das Blu-ray-Format und nicht für die DVD entschieden haben, weil sie sich neben einer höheren Videoqualität auch einen außergewöhnlichen Klang wünschten.

Warum die Konvertierung zwischen Mediendateien notwendig ist

Wenn Sie sich für eine DVD oder eine Blu-ray entscheiden, ist die Blu-ray das bessere Format in Bezug auf Audio und Video, und es ist leicht zu erkennen, warum sie begehrter ist als eine DVD. Auch wenn eine DVD als HD-Disc angepriesen wird, bietet sie nicht den gleichen Audio- und visuellen Reiz wie eine Blu-ray, vor allem, wenn es sich um eine Single-Layer-Disc handelt.

Wenn Sie ein Medienformat haben, egal ob es von Ihrer eigenen Videokamera stammt, Sie es heruntergeladen haben oder es Ihnen zur Verfügung gestellt wurde, ist es wichtig zu wissen, wie Sie es in eine Mediendatei konvertieren können, die für Sie am besten geeignet ist. Wenn es sich um eine Datei handelt, die nicht funktioniert, ist das kein Grund zur Aufregung. Oft können Sie die Datei in eine Datei konvertieren, die besser funktioniert - und von dort aus können Sie sie auf eine Blu-ray brennen, so dass Sie sie auch auf Ihrem Blu-ray-Player abspielen können.

Sie haben möglicherweise eine Vielzahl verschiedener Medienformate. Es gibt über 100 davon, was es schwierig macht, immer das abzuspielen, was Ihnen jemand schickt. Von AVI über MOV bis hin zu MP4 und allem, was dazwischen liegt, gibt es keinen Grund, sich zu ärgern. Stattdessen geht es darum, zu wissen, wie Sie Ihre Mediendatei konvertieren können, damit Sie sie in eine Datei umwandeln können, die Ihnen die besten Audio- und Bildkomponenten bietet. Genau dafür ist Movavi da.

Wie konvertiert man Mediendateien?

Wenn Sie ein Video haben, das nicht in dem von Ihnen bevorzugten Format vorliegt, können Sie das Videoformat in ein Format übertragen, das besser funktioniert. Dazu gehört auch das Brennen eines Videos auf eine Blu-ray- oder DVD-Disc, die richtig formatiert ist.

All dies kann mit der richtigen Software auf Ihrem Computer durchgeführt werden. Sie wählen die Videodatei aus, die Sie konvertieren möchten. Danach entscheiden Sie, in welchem Format Sie sie haben möchten. Dann übernimmt die Software die Konvertierung und wandelt sie in den gewünschten Dateityp um.

Sie können Movavi Video Converter herunterladen, um es auf ein beliebiges Gerät oder eine Plattform zu übertragen. Außerdem können Sie dank der blitzschnellen Konvertierung sowohl Clips aus dem Internet als auch alle Ihre Lieblingsfilme konvertieren. Mit diesem Softwareprogramm können Sie Ihre Clips bearbeiten und zuschneiden, die Qualität korrigieren und vieles mehr.

Laden Sie Movavi Video Converter noch heute kostenlos herunter, um es auszuprobieren. Sobald Sie sehen, wie einfach es zu bedienen ist, können Sie die Vollversion kaufen und sehen, warum es zum meistverkauften Programm geworden ist. Im Handumdrehen können Sie Ihre Dateien in die Dateien umwandeln, mit denen Sie arbeiten möchten.

Für Neuigkeiten und spezielle Angebote registrieren